Grafikkarten

Sapphire Radeon X1950 Pro im Test (1/8)

Einleitung

Heute testen wir die Sapphire Radeon X1950 Pro, das neuste Modell der X1950 Serie. Die Radeon X1950 Pro basiert auf ATis RV570, der erstmals im 80nm Fertigungsprozess gefertigt wurde. Nachdem die Produktvorstellung, welche eigentlich zur Games Convention 2006 geplant war, verschoben wurde, präsentierte ATi vor wenigen Wochen am 17. Oktober endlich die Radeon X1950 Pro. Mit dem RV570 kommt auch erstmals eine interne Crossfire-Verbindung via zwei Brücken, welche sehr an Nvidias SLI erinnert. Weiter wird auch keine Masterkarte mehr für Crossfire benötigt.

Lieferumfang

Sapphire hat alles Nötige beigelegt. Die Crossfire-Verbindung ist - anders als bei Nvidia - der Grafikkarte beigelegt.

  • Sapphire Radeon X1950 Pro
  • 2x DVI auf VGA Adapter
  • HDTV-Adapter (9-Pin S-Video auf Komponenten)
  • S-Video Kabel
  • VideoCinch Kabel
  • 6-pin Stromadapter
  • Treiber CD
  • Power DVD
  • Anleitung
  • Crossfire-Verbindung

Sapphire Radeon X1950 Pro im Test Sapphire Radeon X1950 Pro im Test


Sapphire legt, wie auch die meisten anderen Hersteller, jeder Grafikkarte nur eine Brückenverbindung bei, sodass beim Kauf von zwei Modellen die beiden benötigten Brücken für den Crossfire-Betrieb vorhanden sind. Weiter sind auch diverse Adapterkabel für den TV-Ausgang in der Verpackung zu finden.
 

 
Copyright © 2005-2010 Hardware-Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.