Multimedia

Leadtek WinFast DTV Dongle im Test (4/5)

TV-Software

Die Software präsentiert sich im modernen Design. Die Software beinhaltet alles, was von einer aktuellen TV-Anwendung zu erwarten ist. Das Videobild lässt sich stufenlos bis zum Vollbild skalieren. Timeshifting ist problemlos möglich, auch Aufnahmen in Dateien funktionieren gut, die Aufnahmen sind ruckelfrei und in guter Qualität und somit bestens geeignet um sie auf DVD zu archivieren. Der Stick kann auch als Videorekorder für gezielte Aufnahmen verwendet werden, das Programmieren per EPG (Electronic Programm Guide) ist jedoch nicht möglich, per EPG kann nur die folgende Sendung eingesehen werden.

Leadtek WinFast DTV Dongle im Test
(Anklicken zum Vergrößern)


Sonstiges

Während des Betriebs wird der Stick sehr heiß, hat er jedoch genug Freiraum, sollte das kein Problem darstellen. Wünschenswert wären S-Video- und Composite-Eingänge, jedoch kann man hierbei Leadtek keinen Vorwurf machen, da diese bei TV-Sticks selten zu finden sind. Für den Betrieb wird ein USB 2.0 Anschluss unbedingt benötigt, mit USB 1.1 ist wie erwartet kein Betrieb möglich. Der Stick lässt sich zwar auch mit USB 1.1 weitestgehend problemlos installieren, jedoch kommt kein Video- und Tonsignal.
 

 
Copyright © 2005-2010 Hardware-Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.