Heimcomputer

BIC 5105

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bildungscomputer BiC A5105 ist ein Heimcomputer aus der DDR, der zwischen 1988 und 1990 hergestellt wurde. Der Rechner wurde überwiegend im Bildungsbereich eingesetzt. Der BiC A5105 hatte einen U880 D-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 3,75 Mhz wobei der Hauptspeicher 64 Kbyte (max. 128 Kbyte) groß war.

Der Rechner war mit RBASIC (im ROM) und SCPX (CP/M-Clone) als Betriebssystem ausgestattet, die Programmiersprache BASIC war im ROM integriert. Außerdem war ein 5,25" Diskettenlaufwerk eingebaut. Es wurden ca. 5.000 Stück des Rechners von der Firma Robotron produziert. Der Rechner war ohne weiteres Zubehör netzwerkfähig.

Grundgerät

  • CPU: UA 880 D
  • Taktfrequenz: 3,75 MHz
  • Programmspeicher für RBASIC: 48 KByte RAM
  • Arbeitsspeicher: 64 KByte RAM
  • Bildspeicher: 128 KByte RAM
  • Videocontroller: U 82720
  • Kassetteninterface
  • Modulsteckplatz
  • Diskettenspeichereinheit
  • 5,25" Diskettenlaufwerk
  • Floppy-Disk-Controller: U 8272
  • V.24 Drucker- und Plotterinterface
  • 2 x 8-Bit-Parallel-Interface

Monitor

  • monochrom 12"
  • Farbfernseher am RGB-Eingang
  • 25 Zeilen x 40/80 Zeichen
  • 16 Vordergrundfarben
  • 8 Hintergrundfarben
  • 320 x 200 Pixel mit 16 Farben
  • 640 x 200 Pixel mit 4 aus 16 Farben

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Weblinks

Copyright © 2005-2010 Hardware-Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.