Hardwarehersteller

TrekStor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
TrekStor GmbH & Co. KG
Unternehmensform GmbH & Co. KG
Gründung 2001
Unternehmenssitz Lorsch
Unternehmensleitung

Daniel Szmigiel

Mitarbeiter 120
Umsatz 145 Millionen Euro (2005)
Website www.trekstor.de

Die TrekStor GmbH & Co. KG ist ein deutsches Hardware-Unternehmen. Die Produktpalette umfasst USB-Sticks, Externe Festplatten und MP3-Player.

Gegründet wurde das Unternehmen 2001 von Daniel Szmigiel im hessischen Lorsch, einer kleinen Stadt in der Nähe von Mannheim. Zuerst konzentrierte man sich auf USB-Sticks, 2003 kamen MP3-Player und Externe Festplatten hinzu. In Lorsch befindet sich mittlerweile nur noch die Entwicklung und das Qualitätsmanagement, die Fertigung findet in Asien statt. Seit der Gründung ist die Mitarbeiterzahl von 8 auf 120 gestiegen. 2005 betrug der Gesamtumsatz 145 Millionen Euro. 2006 wurde ein Umsatz von über 200 Millionen Euro angestrebt.

Neben der Dachmarke TrekStor stellen die Produktmarken DataStation, MovieStation, vibez und i.Beat die bekanntesten Marken des Unternehmens dar.

Im August 2007 erregte TrekStor mit einer unglücklichen Namensgebung Aufsehen: Ein schwarzer MP3-Player aus der i.Beat-Reihe wurde in einer Pressemeldung als i.Beat blaxx angekündigt, was so ausgesprochen wird wie „I beat blacks“ (Ich schlage Schwarze). Nach einem negativen Posting bei gizmodo.com[1] wurde der Player einen Tag darauf in TrekStor blaxx umbenannt.

[Bearbeiten] Weblinks

Copyright © 2005-2010 Hardware-Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.