Apple-II-Spiel

King’s Quest III: To Heir Is Human

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
King’s Quest III: To Heir Is Human
Entwickler: Sierra Entertainment
Verleger: Sierra Entertainment
Publikation: 1. Oktober 1986
Plattform(en): MS-DOS, Apple 2, Apple IIGS, Amiga, Atari ST, Mac, TRS-80
Genre: Adventure
Spielmodi: Singleplayer
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung
USK:
Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG USK

King’s Quest III: To Heir Is Human ist der dritte Teil der von Sierra Entertainment (früher Sierra On-Line) geschaffenen Serie King’s Quest. Es war das erste Spiel dieser Serie, in der König Graham nicht die Spielfigur darstellt. Dies ist noch in fünf weiteren der insgesamt acht Folgen der Fall.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung

In King’s Quest III zieht die Geschichte weg von Daventry und König Graham zum Land von Llewdor, wo ein Junge namens Gwydion von dem verhexten Magier Manannan gefangen gehalten wird. Gwydion wurde vom Magier aus Daventry entführt als er noch jung war und diese King’s-Quest-Folge erzählt die Geschichte von seiner Reise zurück nach Daventry.

[Bearbeiten] Titel

Der Titel dieser Folge ist ein Wortspiel aus dem Sprichwort To Err is Human (dt.: Irren ist menschlich). Die Wörter heir (Erbe) und err (irren) klingen in einigen Englisch-Akzenten ähnlich.

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Weblinks

Copyright © 2005-2010 Hardware-Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.